Die Wege der Bewertungsportale – wie Holidaycheck und Tripadvisor in neuen Seen fischen


Längst sind Bewertungsportale keine reinen Orte für Erfahrungsberichte und Gästefotos mehr. Damit ließe sich auf lange Sicht auch kaum Geld verdienen. Aber das haben wir vor zwei Jahren ja schon gesehen.
Der Weg in den Reiseanbieter- und Buchungsmarkt lag da nahe. Das haben auch Holidaycheck, Tripadvisor und Co. für sich erkannt, die über Schnittstellen zu den OTAs Hotelzimmer und Reisen vermitteln. Aber auch ohne die Big Player als „Zwischenhändler“ geht’s. Tripadvisor beispielsweise bietet mit Tripconnect eine direkte Anbindung an die hoteleigene IBE.

Darüber und über weitere dieser Möglichkeiten berichtet die AHGZ in einem aktuellen Artikel, in dem auch ich zu Wort komme. Wir testen Tripaconnect seit einiger Zeit recht erfolgreich.

„Wir gehen aufgrund der Erfahrungswerte der vergangenen Monate davon aus, dass die Zahl der Buchungen über Tripconnect bald im hohen fünfstelligen Euro-Bereich liegen wird“, so meine Erfahrung mit Tripconnect.*

Meine Sicht kennen Sie nun, ich lege Ihnen auch den weiteren Artikel ans Herz, da hier meiner Meinung nach eine spannende Entwicklung zu sehen ist, die trotz der Macht der OTAs zeigt, dass es immer wieder Wege gibt, wie Gäste auf die eigene Website „gelockt“ werden können – wenngleich dieser Weg über andere Portale geht. Am Ende muss man individuell gegeneinander rechnen, was die Anbindung der eigenen IBE kostet, welche zusätzliche Reichweite erzielt werden kann, in wie weit die Reputation des jeweiligen Portals auf das Image meines Hotels positiv einzahlt und welchen ROI ich habe, sprich: decken die Buchungen, die über diese Schnittstelle kamen, die Kosten für selbige und den Aufwand der Einrichtung und stetigen Anpassung der CPC-Kosten.
Hier geht es zum AHGZ Artikel vom 23. 03. 2014.

*Zitat: aus AHGZ, „User auf die eigene Website locken“, Raphaela Kwidzinski Onlineausgabe, eingesehen 21.03.2014

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*