Direktvertrieb in der Hotellerie – Sinn- oder Unsinn?


In der Hotellerie sprechen viele immer über den Direktvertrieb, aber niemand sagt so wirklich, wie hoch der Anteil seiner Buchungen über die eigene Website tatsächlich ist.

Hinzu kommt, dass kaum jemand über die wahren Kosten des Direktvertriebs spricht. Nachdem die Digitalisierung nicht nur den Konsolidierungs-, sondern auch den Veränderungsprozess unaufhaltsam vorantreibt, muss ich mir doch die Frage stellen: kann und will ich das alles noch?

Im Video findet ihr meine Gedanken dazu, aber wie denkt ihr darüber?

YouTube / HOTELIER TV - via Iframely

4 Gedanken zu „Direktvertrieb in der Hotellerie – Sinn- oder Unsinn?“

  1. Thorsten Wilhelm

    Wenn’s leicht wäre, dann wäre es ja langweilig. Oder?
    Spannenden Überlegungen und Anregungen. Klappt schon, mit mehr Direktbuchungen. Ich denke es braucht Durchhaltevermögen und vor allem nützliche (exklusive) Inhalte / Services. Letztere fehlen leider auf den meisten, mobilen Hotelwebsites :(.

  2. Wolfgang Schene

    Marco, dein schon lange von Dir propagiertes Axiom ” Vertrieb kostet Geld ” ist sicher für mich sehr hilfreich gewesen. Wer das kapiert und handelt ist auf dem richtigen Weg.

    Habe seit zwei Jahren sicher eine der besten Buchungsmaschinen ( hns) und eine sehr gute mobile Version von denen seit 2 Wochen , dazu einen sehr guten ” GDS ” Partner ( qr) .
    Ergebnis ich habe im Verhältnis zu 2014 meinen Direktbuchungsanteil gegenüber den OTAS
    um 35 % gesteigert.Jetzt habe ich auch noch den Preisvergleich drauf. Das wird noch mehr bringen

    Klar kostet das alles Geld, aber wir haben ja auch jahrzehntelang geträumt und nicht die Marketingaufwendungen in anderen Märkten zur Kenntnis genommer oder begriffen ? Eigentlich rätselhaft.
    .
    Richtig ist auch, dass bei einer 90 000 Einwohner – Stadt wie Lünen und gerade 4 Hotels das alles sicher sehr viel leichter erfolgreich zu machen ist als in zB Düsseldorf mit richtig vielen Hotels. Ob sich da nochder Aufwand zum Erfolg rechnet – ich weiß es nicht..
    Da wüsste ich momentan auch nicht, was der richtige Weg ist.

  3. Christian Pink

    Absolut richtig! Bei uns ist genauso, ich habe auch (Dank den Ansätzen von Marco) unseren “Vertrieb ” neu aufgestellt und jetzt auch viel mehr “Direktbuchungen”. Allerdings hat es einige “Arbeit” gekostet und auch Geld. Es macht aber jetzt richtig Spass zu sehen wie es läuft und sich alles immer weiter entwickelt..2016 kommt bei uns auch der “Mobile Check In”, das wird richtig spannend!

  4. Thomas

    Hallo Herr Nussbaum,

    habe mich jetzt einige Stunden durch Ihre neuen und älteren Beiträge gelesen. Gebündeltes Wissen präzise auf den Punkt gebracht. Vielen Dank und Sie haben einen neuen Stammleser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*