Google Glass und die Hotellerie


Es gibt so einen schönen Spruch, der heißt: “The expert in anything was once a beginner“.  Wie ein “Beginner” fühlte ich mich, als ich neulich wieder in NYC war und das Google Glass-Basecamp besucht habe. Es war wirklich spannend zu sehen, wie Anfang 20-jährige Google-Mitarbeiter mit der Brille und allem was dazugehört umgehen. Wie sie denken, aber vor allem, wie quer und unkonventionell sie das tun. Für mich wieder einmal eine Lehrstunde, aber zusammen mit der fast zweistündigen Einweisung auf Google Glass mehr als hilfreich.

Witzigerweise – zurück in Deutschland – habe ich vergangene Woche für einen aktuellen Bericht in der AHGZ eine Anfrage zum Thema Google Glass, bzw. Buchungen über Google Glass bekommen. Hintergrund: Das spanische Portal Destinia hat bereits eine entsprechende App herausgebracht. Die Frage an mich war,  was ich davon halte und ob Google Glass bald ein relevantes Tool im Hotelvertrieb werden könnte?  Meine Antwort dazu kann jeder dann am Samstag in der AHGZ nachlesen.

Was ich bei den ganzen Diskussionen wieder ein wenig kurz gedacht finde: Viele denken dabei nur an den Hotelvertrieb. Dabei ist Google Glass in meinen Augen weit mehr. Schaut man über den Tellerrand der eigenen Branche, dann sieht man, dass andere Branchen ganz anders damit umgehen und viel mehr Innovationskraft besitzen, als unsere Hotellerie. Die Airline-Industry, zum Beispiel Virgin Atlantic, zeigt uns schon einmal was möglich ist.

Seit ein paar Wochen haben wir bei prizeotel auch die Google Glass im Test und es ist wirklich sehr, sehr spannend.  Vor allem ist es mehr als eine Chance für den Direktvertrieb. Viel mehr.  Was genau wir machen, noch mehr Erfahrungswerte, weitere Ergebnisse und Hintergrundwissen werde ich gesondert in meiner Kolumne der hospitalityinside.com beschreiben. Es lohnt sich diese zu lesen, denn es ist ein spannendes Thema.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*