Schlagwort-Archive: PMS

Shiji übernimmt nach hetras auch ReviewPro

Shiji übernimmt ReviewPro und ist auf dem Weg zu einer vollintegrierten Softwarelösung für die Hotellerie.

Nachdem Shiji Information Technology im vergangenen Jahr das  PMS-System hetras übernommen hat, kommt jetzt noch die Übernahme von ReviewPro hinzu.

Wer ReviewPro nicht kennt, es ist ein weltweit führendes Unternehmen für Guest Intelligence Lösungen im Hotel- und Gastgewerbe. Die Cloud-basierten Lösungen ermöglichen den Kunden ein tieferes Verständnis für Reputation Performance zu erhalten und Betriebs- bzw. Servicequalität zu optimieren. ReviewPro bietet wertvolle Einblicke, um Gästezufriedenheit, Platzierungen auf Review-Seiten / OTAs und letztlich Einnahmen zu erhöhen. Die Kunden bekommen die detaillierten Einblicke durch hochwertige Daten und eine erweiterte Analyse, die durch einfach zu bedienende Werkzeuge und eine flexible API zugänglich sind. Ein erfahrenes Team bietet branchenführende Ausbildung und Weiterbildung und ist bestrebt, einen erstklassigen, persönlichen Service zu bieten. Sie konzentrieren sich darauf ihren Kunden zu vermitteln, wie sie erforderliche Änderungen vornehmen, um ein gästebezogenes Umfeld in ihren Organisationen zu schaffen.

Schaut man sich das alles an, wird schnell klar: da wird von Seiten Shiji durch die ganzen Übernahmen an einer einzigartigen, vollintegrierten Softwarelösung für die Hotellerie gearbeitet. Dadurch werden alle bisherigen Lösungen in den Schatten gestellt. Aktuell glänzt die Systemwelt der Branche mit schwerfälligen und benutzer-unfreundlichen PMS System. Hinzu kommen die vielen Drittanbietern, die alle nicht einwandfrei miteinander verbunden sind und somit ständig fehlerhaft kommunizieren. Die aktuelle Diskussion um den mehr als unterirdischen Support von Oracle Hospitality ist dafür das beste Beispiel.

Es würde mich nicht wundern, wenn die Chinesen dazu in nächster Zeit noch ein OTA übernehmen. Somit wären sie in der Lage, die gesamte Wertschöpfung der Branche abbilden zu können.

Die weitere Übernahme von Shiji wirft Fragen auf. Wie werden die OTAs reagieren und was passiert mit den anderen Technologieanbietern, die ggf. Exit verpassen? Wie positioniert sich die Hotellerie, wird es weitere Übernahmen und Investitionen in IT geben?

Der Markt ist spannend und passend zu diesem Thema, mein aktuelles Interview in der Cost&Logis „Wir brauchen eine Revolution“. Viel Spaß beim Lesen!

Mobile Check-In in Deutschland – The Truth

Ähnlich wie schon beim nur langsam voranschreitenden Ausbau der Breitbandnetze in Deutschland, hinkt unser Land auch in puncto Mobile Check-In-Prozedere gegenüber anderen Ländern hinterher. Immer wieder beschweren sich Gäste im Hotel, dass sie einen Meldeschein ausfüllen und unterschreiben müssen, obwohl sie schon die Daten elektronisch eingegeben haben oder diese auch vorliegen müssten. (mehr …)

Booking.com – von der Buchungsplattform zum „Mann für alle Fälle“

Nachdem ich nun von vielen Personen immer wieder auf meinen Offenen Brief an Booking.com angesprochen und gefragt wurde, ob diese schon darauf geantwortet haben, hier kurz die Antwort: Nein!

Von Seiten Booking.com hat sich noch keiner gerührt, wobei man fairerweise sagen muss, dass Peter Verhoeven anscheinend immer noch krank ist (an dieser Stelle auch von mir gute Besserung). Dennoch, ich glaube auch nicht, dass da noch eine Antwort kommt. Getreu dem Motto „die Hunde bellen, die Karawane zieht weiter“, entwickelt sich Booking.com von einer Buchungsplattform für Hotels zum „Mann für alle Fälle“ für Hotels. Ich bin mir nicht sicher, ob die Branche das überhaupt alles so mitbekommt, aber Booking.com mausert sich langsam zu einem Online-Konzern, der dank strategisch intelligenter Übernahmen einen Großteil der technischen Lösungen für die Hotellerie abbilden will und kann.

Angefangen hat alles 2014 mit dem Kauf von hotelninjas, einem PMS-System, sowie buuteeq (jetzt bookingsuite), die die Website mit allen möglichen Features für ein Hotel erstellen.

Hinzugekommen ist im Frühjahr 2015 noch das Loyalty-Programm rocketmiles, dass die Kunden davon abhalten soll, in den Hotels direkt zu buchen.

Schaut man sich an, welche Qualität die Teams und auch die Führungskräfte von Booking.com haben, wie viel Kapital dahinter steckt und wie strategisch die vorgehen, da kann einem Angst und Bange werden! Dort wächst ein Ökosystem heran, dass die Hotellerie zunehmend alt aussehen lässt.

Ich bin gespannt, wie es weitergeht. Was denkt ihr?

priceline kauft weiter PMS-Anbieter – Who is next?

Gestern hat Priceline.com die Ergebnisse des zweiten Quartals vorgestellt. Interessant fand ich dabei das Statement zum Kauf der PMS-Anbieter buuteeq und Hotel Ninjas:

“On the direct hotel marketing front, before we acquired Buuteeq and HotelNinjas, we had products we were selling B2B as white-label marketing tools, such as Agoda’s booking button, which allowed a hotel to add booking functionality to their site at no cost.
Now we’re looking at cloud-based solutions, warming up those existing relationships and adding more, and there will be more to report on that in the coming months and quarters.”

Wenn die genannten PMS-Anbieter nur der Anfang waren, bin ich echt gespannt, welche Anbieter folgen werden. Logische Konsequenz wäre der Kauf von zum Beispiel „hetras„.

Ich frage mich, welche Auswirkungen das auf citizenM hotels, Ruby Sofie Hotel & Bar, HTL Hotels, Qbic Amsterdam, Hotel Glow Eindhoven, OKKO Hotels, etc. haben wird. Kriegen diese Hotels dann alle die IBE von Booking.com auf ihre Homepage? Ist das ein weiterer Schritt zur totalen Verfügbarkeit der Kapazitäten des jeweiligen Hotels? Und welche Rolle spielen dann andere OTAs (wie zum Beispiel HRS) noch für diese Hotels?

Es zeigt einmal mehr, dass die Märkte immer neue Haken schlagen und die Halbwertzeit der Strategien, mit denen ich als Hotelier erfolgreich bin, immer kürzer wird. Anders gesagt: Mit den Waffen von gestern sind die Gefechte von morgen nicht zu gewinnen. Ich bin gespannt wie es weitergeht. Was glaubt ihr?