Archiv der Kategorie: Exceptional Hoteliers

Caroline von Kretschmann – Europäischer Hof Heidelberg

Berlin ist meine Heimat, Heidelberg mein Schicksal

Ein sehr schönes Interview mit Caroline von Kretschmann, die die Führung des seit 1865 privat geführten Hauses, als nächste Vertreterin der Eigentümerfamilie übernommen hat und nun dafür verantwortlich ist, das Traditionshotel erfolgreich in die Zukunft zu führen.

Hier geht es zum Interview mit Caroline von Kretschmann

Liebe das was du tust und vertraue auf das was du hast. Bringe verschiedene Kompetenzen und Know How zusammen. Bewahre den Blick von außen. Setze  die richtigen Menschen an die richtige Stelle, kooperiere so gut du kannst, ermögliche deinen Mitarbeitern die bestmögliche Arbeitsatmosphäre.

Dr. Caroline von Kretschmann gibt Einblick in das Erfolgsrezept eines Privathotels, das mittlerweile in vierter Generation in Familienhänden ist und trotz seiner traditionellen Wurzeln mit einer beeindruckenden Hotelierstochter, Wege geht, die Führung neu definiert.

Die gebürtige Heidelbergerin, die zwischen ihrer Geburtsstadt und ihrer neuen Heimatstadt Berlin pendelt, hat als geschäftsführende Gesellschafterin den Betrieb ihrer Eltern, den Europäischen Hof in Heidelberg, übernommen.  Obwohl sie als Hotelierstochter aufwuchs, war es lange nicht klar, ob sie in die Hotellerie gehen würde. Von Kretschmann studierte BWL bis zum Doktortitel, setzte  eine Bankkauflehre oben drauf, arbeitete dann in der Unternehmensberatung.

Herausforderung mit dem Blick über den Tellerrand hinaus angenommen

Im Jahre 2013  nahm sie die Herausforderung an, ihre Kompetenz der Unternehmens-und Strategieentwicklung, ihre Leidenschaft für Führung und das branchenübergreifende Denken und Wissen in die Führung des Elternbetriebes zu stecken.  Auf die Frage, ob ihr die Lehrjahre in der Hotellerie fehlen, betont von Kretschmann ganz klar:  Der Hang zur Führung, der Fokus auf Strategie-und Team-Entwicklung,  das solide Fundament aus Betriebswirtschaft- und Bankkauflehre sowie die Fähigkeit sich in andere Branchen eindenken zu können, seien in ihrer Position viel wichtiger. Relevant ist es, die richtigen Positionen mit den richtigen Mitarbeitern zu besetzen.

Wie Werte und Führung im Europäischen Hof gelebt werden und wie sich das traditionsreiche Haus in Zeiten der Globalisierung und Digitalisierung fit für die Zukunft macht, beschreibt von Kretschmann im Interview. Sie erkärt außerdem, wie Luxus in dem sehr persönlich geführten Haus definiert wird und warum dieser ein USP ist, der sie von anderen Hotels dieser Kategorie unterscheidet.

Mehr über das 5-Sterne-Superior-Hotel, das mit seinen 118 Zimmern mehrfacher Preisträger in verschiedensten Kategorien des Hotel- und Gaststättenbereichs ist und inHeidelberg zu den traditionellsten Häusern gehört, gibt es hier m Rhein-Neckar-Wiki.

 

Unser himmlisches Voting – der Gewinner

Die letze Folge von mein himmlisches Hotel mit Olaf P. Beck ist Geschichte, der Sieger der aktuellen Staffel im Erzgebirge steht fest.

Im Fernsehen sind es Peggy, die Peitsche und Carsten Rusitschka vom Hotel „Drei Schwanen“.

Wir hatten Olaf P. Beck und dem Ahornhotel alle Daumen gedrückt.
Leider reichten die Punkte der kritischen Hoteliers für den sportlichen Hoteldirektor nicht ganz für den 1. Platz.

Dafür wurde Olaf  der Sieger unseres himmlischen Votings: mit 71% gebührt ihm hier das Siegertreppchen – dicht gefolgt von Haakon Herbst vom Hotel Friends 😉

Zu Beginn der Woche baten wir euch bei unserem himmlischen Vorting abzustimmen, wer von den beiden außergewöhnlichen Hoteliers bei der Vorabendsendung besser performt im Rennen um das himmlischste Hotel.
Okay, da beide nicht parallel antraten und Olaf durch die aktuelle Ausstrahlung gerade eher „Top of Mind“ sein wird, hatte er wohl einen leichten „Heimvorteil“.  Dafür holte Haakon in der ersten Staffel von „Mein himmlisches Hotel“ den ersten Platz.

Wir hoffen, die beiden hatten auch ihren Spaß bei der Abstimmung und sehen die Nominierungen mit einem Augenzwinkern.

Und hier das Ergebnis

ergebnis-mein-himmlisches-hotel

Unser himmlisches Voting: „Mein himmlisches Hotel“

Unsere himmlische Umfrage zur neuen Staffel „Mein himmlisches Hotel“
Nachdem mit Haakon Herbst vom Hotel Friends in Bendorf eine außergewöhnliche Persönlichkeit der deutschen Hotellerie vom 07. – 11. Oktober 2013 für Traumeinschaltquoten bei der VOX Serie „Mein himmlisches Hotel“ sorgte, tritt nun ein weiterer bemerkenswerter Hotelier vor die Hoteltester: Olaf P. Beck, zu Drehzeiten noch beim AHORN Hotel am Fichtelberg, jetzt General Manager des 5*Sterne Spa und Wellnesshotels Aalernhüs an der Nordsee.

Haakon Herbst sei wohl selbst auf dem Empire State Building in New York auf seine TV-Karriere angesprochen worden, die Zugriffszahlen auf der Website seien „Empire State Building“- like in die Höhe geschossen.

Wenn heute mit Olaf P. Beck eine weitere schillernde Persönlichkeit der deutschen Hotellerie vor die kritischen  Augen der testenden Hoteliers und Fernsehzuschauer im Wettkampf um das himmlische Hotel tritt, stellt sich für uns die Frage:

Wer der beiden ist der Champ? Wer performt besser?

Da Olaf und Haakon leider nicht parallel antreten, stellen wir die beiden doch zur Wahl und lassen euch entscheiden, wer für euch die Nummer 1 ist. Nicht per TV-Voting, sondern hier. Stimmt ab!

[socialpoll id=“2196150″]

Am Ende der Woche schauen wir, wer nicht nur das Rennen um das „Himmlische Hotel“ macht, sondern wer beim himmlischen Voting besser abschneidet.