Hotels arbeiten an ihrer Bedeutungslosigkeit im Netz

Nun sind die Hoteliers schon in der Lage – zumindest in Deutschland – den besten und günstigsten Preis auf ihrer eigenen Website darzustellen, doch was machen sie? Sie arbeiten konsequent an ihrer Bedeutungslosigkeit im Internet und prägen damit sogar das Image unserer Branche! Was lernt die Öffentlichkeit? Buche über ein OTA, da kriegst du garantiert ein Zimmer und außerdem zum besten Preis! Glaubt ihr nicht? Hier eine kleine Twitterperle zu dem Thema:

Hotels arbeiten an ihrer Bedeutungslosigkeit im Netz

Hotels arbeiten an ihrer Bedeutungslosigkeit im Netz

Hotels arbeiten an ihrer Bedeutungslosigkeit im Netz

So geht Hotel heute jedenfalls nicht und ich frage mich, wann die Branche denn endlich aufhört, sich selbst in die eigene Tasche zu lügen und endlich aufwacht.

Liebe Kollegen/innen, wo ist eure Strategie? Hoffnung ist keine Strategie und ein Ticket zurück ins “Früher-war-alles-besser“-Land gibt es nicht. Wenn ihr keine Lösungen habt, seid ihr an der falschen Stelle und es wird Zeit, dass der Markt das bereinigt. Denn mit so einer Vorgehensweise schadet ihr nicht nur euch, sondern der ganzen Branche. Time to wake up, oder was denkt ihr?

Blog Navigation

3 thoughts on “Hotels arbeiten an ihrer Bedeutungslosigkeit im Netz”

  1. Ich plane gerade den nächsten Hoteltest und bekomme immer wieder den besten Preis auf diversen Plattformen. Machmal kenne ich diese nicht einmal. Beim ersten Testanruf war der Preis für den angefragten Zeitraum (2 Tage) um 50,00 € höher als online. Kopfschütteln.

  2. Wer bei uns direkt anruft bekommt garantiert immer den besten Preis. Die OTA’s sind für uns lediglich in der Nebensaison hilfreich.
    Schöne Grüsse aus Beilngries, Oberbayern

  3. 1. Man hat sich wunderbar kuschelig eingerichtet. Doe OTAS sorgen für genug Umsatz – so what ?

    2-. Die Zielrichtung der Diskussion läuft momentan falsch. Es wird momentan hauptsächlich darüber diskutiert an den Vertriebskosten zu sparen. Richtiger wäre es das Agenmerk auf einen klare , für den Gast nachvollziehbare Angebotsstrategie zu lenken.

    3. Sollten wir es unseren Mitarbeitern abgewöhnen aus Bequemlichkeit Buchungen über OTAS als erstrebenswert zu sehen. Es ist ja auch bequem, du brauchst nichts aufzuschreiben, einzugeben, Gespräche zu führen, verkaufen. Jeder OTA Gast muss angesprochen werden und ihm müssen die Vorteile der Hoteldirektbuchtung klar gemacht werden. Es müssen aber auch Vorteil da sein. Manche Firmengäste dürfen nicht anders – ok das gibt es.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.