Affiliate Partner vs. Direktbuchungen


Die Tage habe ich wieder eine dieser e-Mails von einer Affiliate Website bekommen. Wie ich diese e-Mails liebe…

Dear Marco,

Your prizeotel hotels are listed free-of-charge on my website DNA Hotels, a unique online guide to the world’s soulful and authentic hotels. Have a look:

http://www.dnahotels.com/hotel/537-prizeotel-bremen-city
http://www.dnahotels.com/hotel/4448-prizeotel-hamburg-city
http://www.dnahotels.com/hotel/4795-prizeotel-hannover-city

Please check if everything is correct. If you like any changes please consult the hoteliers section by clicking here. It is password protected, the password is: xxxxx

Here you will find all information on your listing, including the possibility to sign-up to our direct booking program with a link to your own website.

Leider ist mir aber nicht wirklich zum Lachen zumute. Unaufgefordert werden unsere Hotels auf irgendeiner schwindligen Website gelistet, was wieder und wieder passiert. Ich wundere mich allerdings dann immer, wer da noch alles so gelistet ist. Z.B. Accor, der CEO lässt kein Event aus um über seine Direkt- und Onlinestrategie zu sprechen. Es werden Millionen investiert, aber dennoch finden sich auch Hotels von ihm auf solchen Seite wieder. Ruft der Gast die Seite auf, dann kann er zwischen einem Link zu booking.com und der Homepage des Hotels auswählen.  Ob das von Sebastian Bazin so gewollt ist? Nun, auf der HICAP 2016 habe ich seinen Vortrag ein wenig anders verstanden.

DNA Hotels mit Direktbuchung und Buchung über booking.com

Es ist in meinen Augen eines der größten Probleme unserer Branche, dass viele Hotels oftmals keine Ahnung haben wo ihr Content, ihre Bilder, Raten und Verfügbarkeiten so auftauchen. Lokale Sales- und Distributions- oder Onlinemarketingteams in den Hotels (besonders wenn es dann auch noch Franchise-Betriebe sind) nicken einfach ab und lassen ihr Hotel auf solchen Seiten listen. Sieht doch toll aus, ist kostenlos und bringt uns Reichweite. Ob damit die Strategie der Marke, bzw. des Unternehmens torpediert wird, dass interessiert erst einmal nicht. Im Zweifel fehlt auch das nötige Wissen.

Jetzt aber zurück zur e-mail. Auf seiner Website schreibt DNA Hotels:

„Hotels can be booked online by clicking the „booking“, „direct booking“ or „website“ buttons and links on the individual hotel pages and on the search results pages. The „booking“ link directs to one of our affiliate partners, usually Booking.com but we also work with the likes Expedia/Hotels.com, Mr&Mrs Smith, HRS and several others. The „direct booking“ and „website“ links direct to a hotel’s individual website.“

„The basic listing is free-of-charge. This includes a profile with up to 27 photos, text, map, reviews and booking link to one of our booking partners. Our income stems from the commission we share with these partners.“

Nun weiß jeder von uns, was er an die OTAs für Kommissionen zahlt.  Wenn wir einmal von 15% ausgehen und DNA Hotels 60% Affiliate Provision bekommt (geschätzt auf Grund von Marktkenntnissen), dann sind das immerhin noch 9% der gebuchten Rate.  Nicht schlecht, oder? Vor allem für eine Website, die eigentlich ziemlich einfach gemacht und deren Aufwand zum Betrieb eher gering ist. Dieser vermeintliche Affiliate-Wahnsinn (Danke an die OTAs) muss aufhören.

Wer das nicht möchte, der kann im Übrigen auch einen Link auf seine eigene IBE einbauen und zahlt dann eben 10% Kommission und, nicht zu vergessen, eine einmalige setup Fee.

„If you like to attract more direct bookings, our Affiliotel program is for your you. By installing once an easy-to-implement tracking and conversion code into your website and booking engine we track all traffic coming from our site(s) and if a booking is made we charge a 10% commission.“

„Sign-up now and also get a discount on the one-time sign up fee of €95 for properties with 50 rooms or less (usually €140) and €140 for larger properties (usually €245). Chains and groups benefit from discounts – please inform.“

Ach ja, wer auch dazu keine Lust oder keine eigene IBE hat, dem wird das Alternativmodel angeboten.

„Business listing – for clients without online booking engines

You can either opt to install our partner’s booking engine (which has the tracking/conversion code pre-installed) or sign-up for our ‚fixed-fee‘ business listing. This is also an option if you prefer not to pay any commissions at all.

The annual fee for the business listing is:

€195 for properties with 50 rooms or less*
€245 for properties with 51 rooms to 100 rooms
€295 for properties with 100 rooms to 200 rooms
€395 for properties with 200 rooms or more“

2011 habe ich schon einmal einen Beitrag zu diesem Thema geschrieben, geändert hat sich im Grunde aber nicht viel. Affiliate-Partner haben, genau wie die OTAs, das Ziel die potentiellen Gäste der Hotellerie auf ihre Seite zu lenken, damit Traffic zu generieren und die Buchung darüber zu platzieren. Alle Portale wiederum buhlen bei google um die Top Positionen. Wie so etwas aussieht und welche Folgen es hat, dass lässt sich gut in meinem Beitrag über die AdWords Strategien der OTAs nachlesen. Alles das kostet natürlich Geld, aber Onlinemarketing, speziell SEM, können sich kleinere Hotels schon lange nicht mehr leisten. Schlimmer noch: Durch die immer weiter steigenden Provisionen bei den verschiedenen OTAs, finanziert die Hotellerie anderen Unternehmen eine bessere Vermarktung als sich selbst.

Am Ende finanziert unsere Branche mit solchen Aktionen (DNA Hotels, etc…) auch weiterhin die Bedeutungslosigkeit der eigenen Website im Netz. Direktbuchungen ade…

Da kann es noch so viele Konsolidierungen in der Branche geben, wenn solche Themen nicht ordentlich gelöst werden, dann wird die Hotellerie niemals zu den OTAs aufschließen.

Ich weiß nicht wie Ihr das seht, aber ich will, dass meine Hotels da jetzt wieder runter kommen und zwar schnell. Und wenn wir da Anfang nächster Woche immer noch drauf sind, dann muss halt unser Partner Spirit Legal wieder ran. Auch das kostet Geld und unterstreicht, dass die Kosten in dem Bereich (oder the cost of doing business) immer weiter steigen werden.

 

Ein Gedanke zu „Affiliate Partner vs. Direktbuchungen“

  1. Christian Romanowski

    Es scheint in allen Branchen so zu sein. Die wenigsten wissen, wo sie hin wollen und irren umher und kopieren den Wettbewerb.
    Jeder Hotelier, der das gelesen hat, müsste eigentlich wissen, was zu tun wäre!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*