Keynote für Atrium Hotel Mainz Kick-Off 2017


Gestern hatte ich die große Ehre, als Key-Note Speaker das Kick-Off Event des Atrium Hotel Mainz zu eröffnen.  Dazu muss man wissen, dass es sich um das größte Inhaber geführte Privathotel in Rheinland-Pfalz und der Rhein-Main Region handelt.

Ich freue mich immer, wenn Kollegen anfragen ob ich nicht einen Vortrag zu Ihrem Kick-Off Event halten kann.  Über die Anfrage des Atrium Hotel Mainz habe ich mich aber ganz besonders gefreut. Das Hotel gibt es bereits seit 1975 und ist seitdem als Inhaber geführtes Privathotel erfolgreich am Markt.  Eine unglaubliche unternehmerische Leistung des Eigentümers und seiner gesamten Mannschaft.  Wenn man sich überlegt, dass es Mitarbeiter gibt die dort bereits seit 30 Jahren arbeiten, ist das Hotel in Zeiten des kontinuierlichen Wandels eine stabile Größe.  Nicht umsonst hat es wohl jeden Preis gewonnen, den es zu gewinnen gibt.  Unter den Vorraussetzungen, hatte ich natürlich eine gehörige Portion Respekt und auch Ehrfurcht vor diesem Vortrag.

Aber, das Führungsteam hat ihren Kick-Off 2017 dem Thema der Digitalisierung unserer Branche gewidmet. Ich wurde ausgewählt aus der Praxis für die Praxis, quasi von Kollegen für Kollegen/innen zu berichten.  Denn gerade auf das Thema der Digitalisierung springen ja heute eine ganze Menge sog. Experten, Berater und Speaker auf.  Viele glauben, wenn eine Prozessbeschreibung, die vorher ausgedruckt in einem Ordner (wie z.B. einem Qualitätsmanagement-Handbuch) abgeheftet war, jetzt online abgelegt wird (z.B. in einer Cloud), dass man dann den Prozess digitalisiert habe.  Das grenzt dann schon irgendwie an Bauernfängerei.  Lediglich habe ich dann Prozessbeschreibung digitalisiert, aber doch nicht den Prozess.  Passend dazu auch ein Zitat von Thorsten Dirks: „Wenn sie einen Scheißprozess digitalisieren, dann haben sie einen scheiß digitalen Prozess.“

Somit ging es darum, wie die Digitalisierung und Vernetzung unsere Branche verändern wird.  Welche tollen Möglichkeiten ich als Hotel habe. Wie ich jetzt noch individueller auf Gäste eingehen und innerhalb des Team zielgerichteter arbeiten kann.  Es ging auch darum, welche Prozesse wirklich durch Technik automatisiert und wie die daraus freigesetzten Ressourcen genutzt werden können.  Ich schaue bei solchen Vorträgen immer auf Folien zu verzichten. Aktuelle Beispiele aus der Praxis sind mir lieber. Dazu ist es mir wichtig, mit den Teilnehmern in den Dialog zu gehen.  Was mich gestern besonders gefreut hat, dass wirklich alle Teilnehmer, gleich welchen Alters, offen für die Digitalisierung waren.  Und genau das hat mir gezeigt, warum sich das Hotel über all diese Zeit an der Spitze hält.  Ganz getreu dem Chinesischen Sprichwort: “Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen.” Das Atrium Hotel Mainz baut immer wieder Windmühlen.

Vielen Dank, dass ich bei Euch sein durfte. Es hat mir viel Spaß gemacht und ich wünsche Euch für 2017 viel, viel Glück und Erfolg. Ihr rockt die Herausforderungen schon!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*